Jugendherberge entdecken

Von Rock’n’Roll lernen

Ein Interview mit Thorsten Wingenfelder

Als Gitarrist und Sänger der Band „Fury in the Slaughterhouse“ tourte Thorsten Wingenfelder 20 Jahre durch das Land. Die Band war mehrfach für den Musikpreis „Echo“ nominiert und verkaufte über 4 Millionen Alben. Heute hält er mit seinem Bruder die Familienflagge sehr hoch, denn gemeinsam sind Sie die Band: Wingenfelder.

An wie vielen Tagen im Jahr bist du auf Reisen?

In der Regel zwischen 120-180 Tagen im Jahr.

Vermisst du hin und wieder dein eigenes Bett?

Unbedingt und immer…

Im aktuellen Album von Wingenfelder „Selbstauslöser“ gibt es den Titel Klassenfahrt. Dort beschreibt ihr eure Jugendzeit. Kannst du dich an deine schönste Klassenfahrt erinnern?

Zu unserer Zeit fuhren Klassenfahrten noch nicht nach Venedig oder Paris… wir mussten uns mit dem Harz oder Kiel zufriedengeben und gerade Kiel ist mir noch in sehr guter Erinnerung.

Könntest du noch einmal eine Klassenfahrt machen. Wen würdest du mitnehmen?

Im Grunde bin ich mit den Jungs von der Band und unserer Crew ja eigentlich eh immer auf einer Art  von  Klassenfahrt… ansonsten würde ich gerne mit meiner Familie mehr reisen und das auch gerne in entfernte Ecken dieser Welt.

…mit oder ohne Lehrer?

…in diesem Falle wären meine Frau , ich und das Leben wahrscheinlich wohl eher in der Lehrer-Position. Aber das kann sich in unserer Familie mit 5 Personen auch schnell mal ändern… ; )

Was muss unbedingt mit auf Reisen?

Abenteuerlust, Vertrauen, Flexibilität , Gesundheit und natürlich Musik.

Erzähl uns dein schönstes Reiseerlebnis.

Wow… da gibt es wahrlich so einige in meinem Leben… ich war mal vor Jahren mit meiner Frau auf Bali und wir suchten auf dem recht unbewohnten Teil der Insel ein kleines Resort, quasi ein Mund-zu-Mund-Propaganda-Geheimtipp. Und dann kam der Klassiker… Straße endet eigentlich, nur noch Dschungelfeldweg , rechts der Vulkan, links irgendwo das Meer und sonst nix mehr… mit dem Gefühl doch richtig unterwegs  zu sein, zuckelten wir einfach vorsichtig weiter um dann nach einer Stunde mit leicht nervösen Augenzucken zu bemerken, das nun fast gar kein Vorankommen mehr war und wir auch mit dem Rest-Sprit vielleicht echt doch vorm Dunkel mal besser umkehren sollten… an Wenden war aber nicht zu denken und so fuhren wir ein Stück weiter und plötzlich wurde der Weg besser und nach einer wiederum kleinen gefühlten Ewigkeit kamen wir an einen unfassbar wunderbaren Ort , der wahrscheinlich so in der Art auch nur weit ab von allem existieren kann… welcome to (hidden ) paradise.

Du begeisterst deine Fans mit klugen deutschen Texten. Hat dich Deutsch schon als Unterrichtsfach in der Schule interessiert oder nicht?

Spannender Umgang mit deutscher Sprache in jeglicher Form hat mich schon immer fasziniert.Das Experimentieren und das Ausdrücken der eigenen Emotionen und Gedanken kam aber später eher über den Kontakt mit Musik und Text von z.B. Lou Reed, U2, The Smiths, BAP, Springsteen, Dylan etc… gerade die deutsche schulische Grundausbildung bedient sich dieser „Kraft“ von Texten in Verbindung mit Musik ja nahezu überhaupt nicht oder eher pomadig… schade eigentlich.


Die erste Geige spielt das Leben

Musikcamp mit Thorsten Wingenfelder
Wie wichtig Musik ist, merken wir spätestens, wenn sie fehlt. Lange Autofahrten ziehen sich quälend in die Länge wie Kaugummi, wenn die Lieblingsmusik fehlt. Musik begleitet uns tagtäglich: beim Sport, Lesen, Kochen, Lernen. Und noch schöner als Musikhören ist Musikmachen. Mit den eigenen Händen und gemeinsam mit anderen eine eigene Welt aus Tönen entstehen lassen ist ein begeisterndes Erlebnis. Jugendherbergen sind wie gemacht für klangvolle Gemeinschaftserlebnisse.

Einige Häuser bieten ideale Räumlichkeiten, nicht nur zum Proben sondern auch für Konzerte und Aufführungen. Chöre, Orchester, Bands und auch Tanzgruppen können hier, weit weg von ihrem Alltag, ungestört und konzentriert proben, Neues austesten oder sich gar neu erfinden. So bietet sich beispielsweise auch die Chance, ein Programm als Generalprobe vor einem unbekannten Publikum aufzuführen. Ergänzt um Programmangebote, die für Aktion und Abwechslung sorgen, wird jede Reise zum Hit, und das Leben spielt die erste Geige. Zum Beispiel beim OLB Music Camp mit Konzerten und Workshops in den Jugendherbergen im Nordwesten Deutschlands.

Alle Angebote finden Sie unter www.jugendherberge.de/inspiration.

0 Kommentare zu “Von Rock’n’Roll lernen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.