Jugendherberge entdecken

Man kann nur schützen, was man schätzt

Ein Interview mit Dr. Heinrich Bottermann, DBU-Generalsekretär

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) ist eine der größten Stiftungen in Europa und langjähriger Partner des DJH. Sie unterstützt seit über 25 Jahren innovative Vorhaben zum Umweltschutz in Umwelttechnik, Umweltforschung/Naturschutz und Umweltkommunikation. Bis heute begleitete sie über 8.900 Projekte. Dr. Heinrich Bottermann ist ihr Generalsekretär.

DBU_Dr-Bottermann_neu

Sind Sie öfter draußen in der Natur oder öfter am Schreibtisch?

» Leider verbringe ich viel mehr Zeit am Schreibtisch als in der freien Natur. Erfreulicherweise habe ich aber immer wieder Gelegenheit, die von uns betreuten Naturerbeflächen zu bereisen und so vielfältige Landschaften mit ihren einmaligen Tier- und Pflanzenarten kennen zu lernen. Für den Schutz und die Entwicklung dieser Landschaften tragen wir eine besondere Verantwortung. So freut es mich besonders, dass uns die Bundesregierung bisher rund 60.000 Hektar dieser national bedeutsamen Flächen übertragen hat.

Welche Aufgaben können Jugendherbergen für die Umweltbildung übernehmen?

» Mit der Erfahrung der Jugendherbergen im Umgang mit Kindern, Jugendlichen und Familien ergeben sich vor allem bei der Entwicklung zielgruppenspezifischer Bildungsprogramme große Chancen für die Umweltbildung. Eine besondere Aufgabe liegt dabei sicher in der Verknüpfung von umweltbezogenen In- und Outdoor-Aktivitäten und der Erprobung neuer Vermittlungsmethoden.

Welche Erinnerungen haben Sie an Jugendherbergen?

» Lebhaft in Erinnerung geblieben sind mir die engen, überfüllten Schlafräume, der Lärm im Essenssaal und das anschließende Geschirrspülen in der Küche. Aber ich erinnere mich auch an das Gefühl von Freiheit und Abenteuer, wenn wir mit der Schulklasse in den Wald gingen und zu Naturforschern wurden, an Lagerfeuer und Stockbrot. Vieles von dem ist heute erfreulicherweise auch noch erheblich verbessert. Was geblieben ist, ist sicher die Faszination, die für Kinder und Jugendliche von diesem Ort ausgeht: ein Ort, der Begegnungen mit anderen Menschen und Kulturen ermöglicht, der ein Gruppengefühl erzeugt und der – so war es zumindest bei mir – ganz erheblich zur Persönlichkeitsentwicklung beitragen kann.


DJH-Geogames

Wir gehen mit unseren DJH-Geogames neue Wege und vermitteln auf spielerische Weise in unserer Themenwelt Umwelt & Natur Wissenswertes und Wertschätzung. Löwenzahn findet sich fast überall, am Wegesrand und in Gärten. Von dem Wildkraut ernähren sich nicht nur Bienen, es kann auch als Salat, Brotaufstrich und sogar als Heilmittel verwendet werden. Der Fingerhut ist ebenfalls eine wertvolle Heilpflanze, aber als Nahrungsmittel ungeeignet.

Mit dem Spiel „Der grüne Schatz“ können Familien mit Kindern zwischen sechs und zwölf Jahren mehr über Pflanzen erfahren. Spielpunkte vergibt das kostenlose Onlinespiel anhand der besonderen Eigenschaften der Funde. Anders als bei anderen Sammelspielen steht der Wert eines Fundes nicht von vornherein fest. Es kommt auf die Perspektive an. Deshalb muss jeweils neu entschieden werden. Die notwendigen Informationen hierfür liefert das Spiel. Es kann überall in der Natur gespielt werden. Geogames befördern das forschend-entdeckende Lernen und motivieren die Spieler, mehr über die Natur erfahren zu wollen.

Alle Angebote finden Sie unter www.jugendherberge.de/inspiration.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.