Jugendherberge entdecken

Zirkus Inklusive – in der Jugendherberge Nettetal-Hinsbeck

Zirkusfreizeit für Familien

Inklusives Familienerlebnis für Menschen mit und ohne Behinderung

Vorsicht: Bei der Zirkusluft dieser Freizeit besteht Ansteckungsgefahr für die ganze Familie! Und weil Artistik keine Grenzen kennt, gestalten Menschen mit und ohne Behinderung das Programm.

 

Mit Beppo, Pippo und den Anderen

„Herzlich willkommen zu unserer großen Gala im Zirkus Wirbel Zwirbel! Es erwarten Sie unvergessliche Stunden in unserem Zirkuszelt. Erleben Sie unsere einzigartigen Akrobaten, Jongleure und Fakire!“ Der zwölfjährige Lukas sprüht vor Stolz. Er ist heute Zirkusdirektor. Seine Aufgabe ist es, die Gäste durch das Programm zu führen.
Heute steht erst noch die Probe im großen Original-Zirkuszelt der Jugendherberge Nettetal-Hinsbeck an. Lukas ist natürlich aufgeregt. Ob bei der Gala auch alles klappt? „Jetzt wünsche ich Ihnen viel Spaß mit unseren berühmten Clowns Beppo, Pippo und seinen Freunden“, sagt „Direktor“ Lukas, und schon stürmt das Trio herein.
Eine Woche haben Lukas, Anna, Marei, Felix, Max, Nadine, Sophie, ihre Eltern und Geschwister gemeinsam gespielt und geprobt. In kleinen Gruppen haben sie gelernt, Feuer zu spucken, mit Keulen und Bällen zu jonglieren und Einrad zu fahren. „Wir haben dem Zirkus auch einen eigenen Namen gegeben“, erzählt die neunjährige Marei. „Den haben wir mit bunten Farben auf unsere T-Shirts gemalt.“ Am Nachmittag und Abend ging es mit Kistenklettern, Nachtwanderung, Kino und Lagerfeuer weiter.
Florian ist fasziniert von den Zaubertricks, die  er in der Jugendherberge gelernt hat. „Die kann ich auch gut im Rollstuhl machen“, erzählt er begeistert. Und welche Kunststücke man mit einem Rollstuhl machen kann, haben auch die anderen Kinder schnell entdeckt.

 

Die Hemmschwelle überwinden

„Es ist uns ganz wichtig, dass wir die Behinderung der Kinder nicht als Handicap thematisieren und sie damit in eine Sonderrolle drängen“, erläutert die Sozialpädagogin des Vereins Kindertraum, Nicole Podchull. Sie leitet die inklusive Familienfreizeit. „Hier wird jeder Mensch – ob Kind, Vater, Mutter, Oma oder Opa, mit oder ohne Behinderung – mit seinen individuellen Bedürfnissen, seinen Stärken und Schwächen angenommen.“ Bei Integration geht es darum, Menschen einzugliedern, die vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen sind. Inklusion bedeutet dagegen, Verschiedenartigkeit als Normalität anzuerkennen.
Bereits seit fünf Jahren wird die inklusive Familienfreizeit in der Jugendherberge Nettetal-Hinsbeck angeboten. „Für mich ist es immer wieder faszinierend zu beobachten, wie schnell gerade Kinder die Hemmschwelle überwinden“, sagte Nicole Podchull. „Viele haben zuvor noch nie Kontakt zu Menschen mit Behinderung gehabt und wissen nicht, wie sie auf diese zugehen sollen. Der Zirkus ist dabei ein super Türöffner.“

 

Weitere Informationen

… und Buchung unter www.hinsbeck.jugendherberge.de

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.