Neues erproben

Übernachten in historischen Gemäuern

Rund 500 Jugendherbergen gibt es in Deutschland – und keine sieht aus wie die andere. Bei manch einem Check-In betritt man sogar historischen Boden! Mehr als 30 Jugendherbergen befinden sich in Burgen, Schlössern oder auch Klöstern. Aber keine Bange! Auf fließend Wasser und komfortable Betten müsst Ihr dort natürlich nicht verzichten. Eine Zeitreise unternehmt Ihr an diesen Standorten dafür umso informativer und unterhaltsamer bei Klassenfahrten und Ferienfreizeiten. Ich habe Euch mal einige außergwöhnliche Jugendherbergen rausgesucht, in denen moderne Ausstattung und historische Gemäuer zusammentreffen.

Jugendherbergen in historischen Gebäuden

JUGENDHERBERGE BURG ALTENA

Zwischen Iserlohn und Lüdenscheid passierte 1914 etwas Bedeutendes: Richard Schirrmann gründete die weltweit erste ständige Jugendherberge. Und das an einem geschichtsträchtigen Ort: auf der Burg Altena. Sie ist seit rund 900 Jahren eine der schönsten Höhenburgen Deutschlands und erfüllte in dieser Zeit ganz verschiedene Funktionen: mal war sie Schutzbau für den Eisenabbau in der Region, mal Garnison der Brandenburger, mal Gefängnis.

Heute können bis zu 60 Übernachtungs- und Tagungsgäste hier auf den Spuren der Geschichte und durchs märkische Sauerland wandern. Mein Tipp: Unbedingt den Erlebnisaufzug hoch zur Burg Altena nutzen!

Website der Jugendherberge Burg Altena

JUGENDHERBERGE PLAUEN

Übernachten in einer Alten Feuerwache? In Plauen ist das möglich. Wo einst Einsatzfahrzeuge parkten, ist heute der Speisesaal – hier können hungrige Gäste über die ehemalige Rutschstange direkt zur Verpflegung gelangen. Ein Schlauchturm und eine Original-Schlauchwäsche sind zur aktiven Erkundung einsatzbereit, zahlreiche weitere Ausstattungsgegenstände illustrieren das nicht nur bei Kindern beliebte Thema. À propos Kinder: Der Innenhof der Jugendherberge Plauen ist in sich geschlossen, so dass sie kleinen Gäste sicher spielen und toben können.

Website der Jugendherberge Plauen

JUGENDHERBERGE BAUTZEN „GERBERBASTEI“

Mehr als 500 Jahre alt ist der Wehrturm, der der Jugendherberge Bautzen Gerberbastei ihren Namen gab. Die Gerberbastei, ein fünfstöckiger Rundturm, ist Teil der mittelalterlichen Stadtbefestigung und liegt im historischen Zentrum von Bautzen, das man auch „Stadt der Türme“ nennt. Allerhand hat sich hier bereits ereignet: Einst zum Schutz der Stadt errichtet diente das Gebäude bereits als Hosptial, Kaserne und Sommerresidenz. Über hundert Jahre wird sie inzwischen als Jugendherberge genutzt – bei einer umfassenden Modernisierung 2002 schlossen sich zwei Häuser der Gerberstraße an.

Website der Jugendherbege Bautzen Gerberbastei

JUGENDHERBERGE KAUB


Mitten im UNESCO-Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal liegt Kaub mit der bekannten „Zollburg Pfalzgrafenstein“. Das malerische Rheinstädtchen blickt auf eine tausendjährige Geschichte zurück und ein Hauch von Geschichte weht auch durch die dortige Jugendherberge: Sie befindet sich in einem alten Amtshaus aus dem 16. Jahrhundert. Das Kerngebäude stammt sogar aus dem Jahr 1325. Daher führt an ihr auch der Kulturwanderwag Kaub vorbei. Die berühmte Loreley ist übrigens auch nicht weit…

Website der Jugendherberge KaubK

JUGENDHERBERGE LEER

1788 – in diesem Jahr wurde das inzwischen denkmalgeschützte Backsteingebäude der Jugendherberge Leer gebaut. Es ist eines der ältesten Gebäude der malerischen Hafenstadt und wurde ursprünglich von den Lutheranern als Armenhaus errichtet. In jener Zeit ließen sich auch die Vorfahren Manfred Gans in Leer nieder. Leer wurde der jüdischen Familie zur Heimat ‑ bis die Nazis an die Macht kamen. 1938 konnte die Familie in die USA fliehen, wo Manfred Gans heute als Rabbiner in New York tätig ist. Der Name »Rabbiner-Manfred-Gans-Jugendherberge« für den integrativen DJH-Standort in Leer setzt heute bewusst ein Zeichen für Toleranz und Verständigung.

Website der Integrations-Jugendherberge Leer

JUGENDHERBERGE WOLFSBURG 

In einer ehemaligen Kirchengemeinde, die unter Denkmalschutz steht, hat die Jugendherberge Wolfsburg ihr Zuhause gefunden. An einem Ort, der in der Geschichte Wolfsburg eine besondere Rolle als gesellschaftskritisches Forum gespielt hat: Von 1963 bis 1970 baute der Architekt Peter Lehrecke hier einen neuen Standort für die „Arche“. Kommunalpolitische Fragen, soziologische Aufgaben, das Streben nach einer menschenfreundlichen Stadt standen neben der christlich-diakonischen Arbeit stets im Mittelpunkt. Dazu gehörten auch die Gestaltung von Kindergärten und die Integration der neuen italienischen Mitbürger, die als Arbeitsmigranten im Volkswagenwerk Beschäftigung fanden. So wurde die „Arche“ für viele Ausländer zu einem Stück Heimat.

2008 schloss die Arche und der DJH-Landesverband Hannover wurde neuer Eigentümer. Mit der Einrichtung einer Jugendherberge sollte das Gebäude der Tradition folgend weiterhin ein „Treffpunkt“ im Herzen Wolfsburgs sein.

Website der Jugendherberge Wolfsburg

JUGENDHERBERGE GÖRLITZ ALTSTADT

Aus drei wird eins: In Görlitz sind gleich drei betagte Gebäude zu einer Jugendherberge verschmolzen. Mehr noch: Das neuentstandene Ensemble vereint Historie und Moderne auf vorbildliche Weise. Die Außenfassade der Petersstraße 15 wurde so gestaltet, das sie mit den angrenzenden Altstadtgebäuden mühelos mithalten kann. Auf der Rückseite zum Hof lassen währenddessen große Glasfassaden Tageslicht durch das ehemalige Bürgerhaus strömen. Im Erdgeschoss sind noch gotische Gewölbe und Renaissancebögen, im ersten Obergeschoss Stuckdecken des Barocks zu finden. Zusammen mit zeitgemäßer schlichter Möblierung ist es den Planern und Bauexperten gelungen, einen Ort zu schaffen, der nicht verstaubt wirkt und doch spüren lässt, dass hier bereits mehrere Jahrhunderte gelebt und gewirkt wurde.

Website der Jugendherberge Görlitz

JUGENDHERBERGE WEWELSBURG


Es gibt nur wenige Burgen in Deutschland mit einem dreieckigen Grundriss – die Wewelsburg im Kreis Paderborn ist eine davon. Sie wurde 1603 bis 1609 vom Paderborner Fürstbischof Dietrich von Fürstenberg im Weser-Renaissance-Stil errichtet. Neben der Jugendherberge befindet sich hier heute auch die Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg 1933–1945 mit der Ausstellung Ideologie und Terror der SS. Sie ist die weltweit einzige umfassende museale Gesamtdarstellung der Geschichte der Schutzstaffel der NSDAP. Für die Klassenstufen 9 bis 13 bietet die Jugendherberge daher auch die Klassenfahrt „Aus Geschichte lernen“ an. Aber auch das Mittelater können Schulklassen in der Wewelsburg mit Erlebnispädagogen erkunden.

Website der Jugendherberge Wewelsburg

JUGENDHERBERGE SCHLOSS AUGUSTUSBURG

Das Schloss Augustusburg ist ein 1572 im Renaissancestil erbautes ehemaliges kurfürstliches Jagdschloss im Erzgebirge – und wird heute teilweise als Jugendherberge genutzt. Vom Aussichtsturm des Schlosses haben Gäste einen phänomenalen Blick über das Zschopau-Tal. Kurios: Heute sind es vor allem Motorradfahrer, die das Schloss als Ausflugsziel für sich entdeckt haben, denn es beherbergt auch Europas größes Motorradmuseum.

JUGENDHERBERGER WITTENBERG

Wer Wittenberg hört, denkt sofort an Luther. Und was soll ich Euch sagen: Genau dort, wo Luther in Wittenberg für immer Geschichte schrieb, ist auch die Jugendherberge zu finden. Sie befindet sich nur wenige Schritte von der Thesentür Luthers in einem historischen Schlosskomplex, der ehemaligen kurfürstlichen Residenz Friedrich des Weisens. In den historischen Mauern erwartet Euch ein modernes Ambiente, drumherum noch viele Sehenswürdigkeiten der historischen Altstadt.

Website der Jugendherberge Wittenberg

JUGENDHERBERGE NÜRNBERG

Die Kaiserburg ist das Wahrzeichen Nürnbergs. Schon seit dem 11. Jahrhundert thront die Residenz über der Stadt und repräsentiert die Bedeutung der Stadt Nürnberg im Mittelalter. Durch die fortlaufenden Veränderungen und Ergänzungen über die Jahrhunderte lassen sich hier romanische, gotische und romantische Bauelemente finden.
In den im spätgotischen Stil entworfenen Kaiserstallungen befindet sich heute die Jugendherberge: das 1495 erbaute Gebäude vereint moderne Einrichtung mit mittelalterlichen Rundbögen und Säulen. Wer das volle Burgleben erleben möchte, schläft im Turmzimmer – der außergewöhnliche Ausblick über die Altstadt macht die Jugendherberge zum idealen Ausgangspunkt, um Nürnbergs historische Meile zu erkunden.

Website der Jugendherberge Nürnberg

JUGENDHERBERGE BENEDIKTBEUERN „DON BOSCO“

Ein beeindruckendes Panorama bietet sich, wenn man sich der Jugendherberge nähert: am Horizont erheben sich die barocken Türme, im Hintergrund tauchen die Alpen auf. Das Kloster „Don Bosco“ wurde bereits zwischen 725-728 gegründet. Die barocke Klosteranlage, in der man heute übernachten kann, wurde ab 1699 gebaut und immer weiter erweitert. Wer jetzt denkt „in einem Kloster übernachten ist doch langweilig“ liegt falsch: auf dem Gelände der Jugendherberge liegen Beachvolleyballfelder, eine Kletterhalle und sogar eine Gewölbe-Bar.

Website der Jugendherberge Benediktbeuren

Nun seid Ihr dran: Schreibt Eure eigene Geschichte! Mit einer Reise in eine Jugendherberge, die selbst schon Geschichte geschrieben hat.

Sandra Lachmann

Mit der Patchwork-Familie im Grünen, mit einem Workshop auf einer Nordsee-Insel oder mit Freundin in der Großstadt: Sandra hat bereits in ganz unterschiedlichen Situationen in einer Jugendherbergen eingecheckt. Die Vielfalt hat die Bloggerin so begeistert, dass sie noch mehr über die Jugendherbergen von heute erfahren wollte. Daher tourt sie nun durch Deutschland und schreibt hier über ihre Erlebnisse und Aufenthalte. Weitere DJH-Stories liefert die 39-jährige Bremerin auch für heiterbisstuermisch.de.

0 Kommentare zu “Übernachten in historischen Gemäuern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.