Jugendherberge entdecken

Mein Tag am Wattenmeer

Deutschland zählt 39 UNESCO-Welterbestätten. Eine davon ist das Wattenmeer. Die Umweltpädagogin Ulrike Lamp eröffnet den Gästen der Umwelt|Jugendherberge Tönning einen Einblick in diesen faszinierenden Lebensraum.

Von der Krone des Süderdeichs in Vollerwiek, wenige Kilometer westlich der Jugendherberge Tönning, geht der Blick weit über das Schleswig-Holsteinische Wattenmeer mit seinen Schlickflächen und Prielen. Der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer bildet mit dem Niedersächsischen, dem Hamburger und dem Niederländischen Watt das UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer. „Es ist die größte zusammenhängende Wattfläche der Welt“, erklärt die Biologin und Umweltpädagogin Ulrike Lamp. Gerade als Rastgebiet für Zugvögel ist das Watt weltweit von Bedeutung. „Es ist wichtig, diese einzigartige Naturlandschaften zu schützen“, so Ulrike Lamp. „Mindestens genauso wichtig ist es aus meiner Sicht, die Menschen für die Schönheit und Einzigartigkeit dieser Naturlandschaft zu begeistern! Mit ihren Programmen für Schulklassen, Freizeitgruppen und Familien können insbesondere die Jugendherbergen – wie wir hier in Tönning – einen wichtigen Beitrag im Sinne eines nachhaltigen Natur- und Kulturtourismus leisten. Daher freue ich mich auch sehr, dass das Deutsche Jugendherbergswerk jetzt offizieller Kooperationspartner des Vereins der UNESCO-Welterbestätten Deutschland e.V. ist.“

UMWELTBILDUNG GANZ KONKRET

Die Umwelt|Jugendherberge Tönning ist hier schon seit Jahren Vorreiter. „Wir bieten zahlreiche Programme zum Welterbe Wattenmeer. Dabei arbeiten wir eng mit dem Informationszentrum des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer, dem Multimar Wattforum, zusammen.“ Die Programme richten sich an Schulklassen vom Grundschulalter bis zur Oberstufe sowie an Freizeitgruppen und Familien. „Und auch Studenten sind regelmäßig bei uns zu Gast.“ Das „Programmpaket Watt“ setzt sich aus einzelnen Bausteinen zusammen, die auch einzeln wählbar sind. Dazu gehören eine Watterkundung, die Vertiefung des Erlebten im Wasserlabor, der betreute Besuch des Multimar Wattforums, ein Vortrag zum Lebensraum Watt und Zusatzangebote wie eine Eiderfahrt. „Wichtig ist uns, dass die Gäste die Möglichkeit bekommen, das Watt selbst zu erkunden. Das ist der Schlüssel für nachhaltige Umweltbildung.“

ULRIKE LAMP
ist studierte Diplom-Biologin mit den Schwerpunkten Zoologie und Botanik. Seit 1999 plant, organisiert und leitet sie die umweltpädagogischen Programme der Umwelt|Jugendherberge Tönning.

Ulrike Lamp

WATTERKUNDUNG

Kurz vor neun Uhr, zweieinhalb Stunden vor Niedrigwasser, trifft sich Frau Lamp mit den Schülern einer 10. Klasse vor der Jugendherberge. Gemeinsam geht es nach Vollerwiek und von dort mit Grabeforke, Keschern und Eimern zu einer zweistündigen Tour ins Watt.

Gruppe im Schlickgummistiefel

GROßE FAHRT
Zurück in der Jugendherberge heißt es: umziehen und schnell ins Büro. Die Lehrer der 5. Klasse, die in dieser Woche zu Gast in Tönning ist, wünschen sich für den nächsten Tag eine Eiderfahrt. Ulrike Lamp spricht mit der Reederei und organisiert die Karten.

Kutter

MITTAGSPAUSE
Nachdem die Eiderfahrt gebucht und die Anreise der Klasse organisiert ist, gönnt sich Ulrike Lamp eine Pause. „Wenn das Wetter schön ist, zieht es mich dann oft wieder raus. Oder ich lese in den neuesten Publikationen zum Nationalpark.“

Fischbrötchen

WASSERLABOR
Nach dem Mittagessen trifft sich die 10. Klasse im Wasserlabor der Jugendherberge, um dort in zwei Gruppen die am Morgen gesammelten Krebse, Würmer und Muscheln zu untersuchen und so das im Watt
Erlernte weiter zu vertiefen.

Lupe

 

DER WEG DER KRABBEN
Während eine Gruppe der Klasse noch im Labor ist, beschäftigt sich die zweite mit dem Weg der Krabben, vom Fang an der Nordseeküste bis zum Kühlregal. „Die Schüler erarbeiten sich die Inhalte selbstständig und präsentieren sie vor der Gruppe.“

Krebs

TERMINPLANUNG
Jetzt heißt es noch die letzten Details für den nächsten Tag zu organisieren. Gemeinsam mit Maria Schmidt, die in der Jugendherberge Tönning ein freiwilliges ökologisches Jahr absolviert, spricht Ulrike Lamp den Tagesablauf durch.

Seit 100 Jahren vertreten die Jugendherbergen Werte, die das Leben bereichern. Für alle, die mit offenen Augen durch die Welt gehen. Die Gemeinschaft erleben wollen und aufeinander zugehen. Mutig. Auch mal übermütig.

2 Kommentare

  1. haaae manuela

    Ich wolte gerne wissen wie hoch der preis ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.