Gemeinschaft erleben mit der Familie

Warum Jugendherbergen für Familien besonders geeignet sind

Jugendherbergen sind ein idealer Ort für Familien, vor allem außerhalb der Klassenfahrt-Saison und an den Wochenenden. Ob mit drei Kindern, drei Generationen, ob für drei Wochen oder drei Tage. Spezielle Familienzimmer- und Apartements sowie Standorte, die „für Familien besonders geeignet“ sind, sorgen für einen Aufenthalt, bei dem jedes Familienmitglied auf seine Kosten kommt. Echt jetzt? Ja, echt jetzt.

Sieben Gründe, warum Ihr als Familie in eine Jugendherberge reisen solltet

Hier muss niemand still sitzen

Kinder stecken voller Energie – und die dürfen sie in Jugendherbergen ausleben. Im Speisesaal runzelt niemand mahnend die Stirn, wenn zwei Kinder Fangen spielen und dabei lauthals lachen. Und passiert das doch, können die restlichen Gäste darüber nur schmunzeln. Jugendherbergen sind lebendige Orte, an denen auch mal gekleckert und getobt werden darf. Viele MitarbeiterInnen haben selbst Familie, in jedem Fall aber haben alle ein Herz für Kinder.

Kochen im Urlaub? Nix da!

„Was essen wir heute?“ Diese Frage ermüdet irgendwann jede Familie. Wie wunderbar ist es daher, sich im Urlaub keine Gedanken um den Einkaufszettel machen und nicht jeden Morgen ausdiskutieren zu müssen, wer den Frühstückstisch deckt. Ein Frühstück ist bei einer Übernachtung in einer Jugendherberge standardmäßig inklusive, Ihr könnt aber auch Vollpension buchen. Das Gute an der DJH-Verpflegung: Sie ist als Büffet organisiert und berücksichtigt die Bedürfnisse von Kindern. Es ist daher für jeden etwas dabei, und die Kids können selbst entscheiden, was auf ihrem Teller liegt. Wir Eltern müssen dann allerdings damit klarkommen, dass das Gemüse wegen der vielen Nudeln meist keinen Platz mehr findet…

Einzelkinder spielen nicht allein

Unzählige Familien reisen jährlich in Jugendherbergen. An Spielgefährten mangelt es daher in der Regel nicht. Während wir Eltern oft noch umeinander herumschleichen, haben Kinder schon längst Kontakt untereinander aufgenommen. Eh man sich versieht, sind sie mit ihren neuen Freunden auf dem Spielplatz unterwegs, und wir Eltern haben Gelegenheit für eine kleine Teepause, in der wir über kurz oder lang dann auch mit den anderen Familien ins Gespräch kommen. Gerade Alleinerziehende genießen, dass man in Jugendherbergen unkompliziert zu anderen Eltern Anschluss findet.

Reisen mit leichtem Gepäck

Das Reisebett für Euer Baby oder Kleinkind könnt Ihr getrost zu Hause lassen. In Jugendherbergen gibt es Kinderbetten, die in Euer Zimmer gestellt werden. Gebt einfach bei Eurer Buchung den Bedarf an. Hochstühle sind im Speisesaal auch in ausreichender Zahl vorhanden. Die Jugendherbergen der Kategorie „für Familien besonders geeignet“ haben noch einiges mehr zu bieten: Rausfallschutz fürs Bett, Windeleimer, Babyphone, Toilettensitz…

Erlebnisurlaub zu familienfreundlichen Preisen

Urlaub muss nicht teuer sein – für Familien ist er es aber oft. Vor allem, wenn mehr als zwei Kinder dabei sind. Möchte man dann noch eine Kinderbetreuung in Anspruch nehmen, kommen schnell eine Menge Euros zusammen. Urlaub in den Jugendherbergen ist oft deutlich günstiger, selbst bei einer Vollverpflegung und mit erlebnispädagogischem Programm.  Eine Woche Oster-Familienurlaub (5 Nächte im Familienzimmer mit  Vollpension und Rahmenprogramm) für zwei Erwachsene und zwei Kinder (4 & 9 Jahre) auf der Sonneninsel Fehmarn kostet Euch beispielsweise 841 Euro. In der gleichen Konstellation könntet Ihr alternativ am Schluchsee die fünftägige Sommer-Familienfreizeit „Auf großer Fahrt – die Wikinger kommen“ für knapp 1.000 Euro buchen. Wenn Ihr Eure Ausflüge lieber auf eigene Faust plant, also kein erlebnispädagogisches Programm bucht, wärt Ihr für eine Woche Sommerurlaub auf Wangerooge (6 Übernachtungen/ Vollpension/ 2 Erw. & 2 Kinder) zum Beispiel mit 876 Euro dabei. Babys und Kleinkinder bis einschließlich 2 Jahre zahlen für einen Aufenthalt in der Jugendherberge übrigens nirgends etwas.

Familie ist vieles

Mutter, Vater, Kind – noch immer ist das die klassische Vorstellung einer Familie. Aus eigener Patchwork-Erfahrung weiß ich, dass dieses Idealbild mit der Realität oft nichts zu tun hat. Alleinerziehende, Familien mit mehr als zwei Kindern, Regenbogenfamilie, Pflegefamilien, Familien aus Großeltern und Enkeln… es gibt so viele familiäre Verbindungen. Genau deshalb geht es bei der Familienmitgliedschaft des DJH nicht um Blutsverwandschaft und offizielle Eheschließung, sondern um einen gemeinsamen Wohnsitz. Sie wird für Ehepaare und für eheähnliche Gemeinschaften ausgestellt, natürlich auch gleichgeschlechtliche. Lebenspartner und minderjährige Kinder erhalten kostenlos eigene Mitgliedskarten, ebenso eigene volljährige Kinder bis maximal 26 Jahre auch bei abweichender Anschrift.

Familienfreizeiten in Hülle und Fülle

Eine Frage, die uns Eltern am Urlaubsmorgen vor dem ersten Kaffee auch ganz schön zusetzen kann: „Mamaaa! Papaaa! Was machen wir heute?“. Wir wälzen dann Wanderkarten, checken im Netz die nächstgelegenen Museen und zerbrechen uns den Kopf, wie wir den Urlaubstag möglich sinnvoll gestalten. In Jugendherbergen muss das nicht sein: An nahezu allen Standorten gibt es die sogenannten „Familienfreizeiten“, also mehrtägige Programme, die von erlebnispädagogischen Teamern geleitet werden. So gibt es beispielsweise Familien-Zirkusfreizeiten, Vater-Sohn-Freizeiten, Piratenfreizeiten für Familien oder auch Familiensegelkurse.

Diese sieben Gründe sind für mich die entscheidenden, warum ich auch künftig immer wieder mit meiner Familie in Jugendherbergen zu Gast sein werde. Solltet Ihr schon  DJH-Aufenthalte mit Kind und Kegel hinter Euch haben, fallen Euch sicher noch weitere ein. Verratet sie uns gern in den Kommentaren.

Übrigens: Heute startet bei Instagram  unsere Themenwoche #DJHfamily. Bis Freitag gibt es jeden Tag in unseren Stories interessante Infos sowie Impressionen rund um unsere Angebote für Familien. Die Stories speichern wir auch in unseren Instagram-Highlights.

Sandra Lachmann

Mit der Patchwork-Familie im Grünen, mit einem Workshop auf einer Nordsee-Insel oder mit Freundin in der Großstadt: Sandra hat bereits in ganz unterschiedlichen Situationen in einer Jugendherbergen eingecheckt. Die Vielfalt hat die Bloggerin so begeistert, dass sie noch mehr über die Jugendherbergen von heute erfahren wollte. Daher tourt sie nun durch Deutschland und schreibt hier über ihre Erlebnisse und Aufenthalte. Weitere DJH-Stories liefert die 39-jährige Bremerin auch für heiterbisstuermisch.de.

0 Kommentare zu “Warum Jugendherbergen für Familien besonders geeignet sind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.