Neues erproben

Gute Vorsätze: So wird 2018 gesund und aktiv

Na, wie lang ist sie dieses Mal geworden – Eure Liste mit guten Vorsätzen fürs neue Jahr? Und Hand aufs Herz: Stehen wieder einmal Stichworte darauf, die Ihr schon aus den letzten Jahren kennt? Regelmäßig Sport treiben, endlich mal wieder Freunde aus Studienzeiten besuchen, mehr Ich-Zeit einplanen, die Weihnachtskilos verbrennen… Anfang Januar starten wir immer ganz euphorisch und voller Zuversicht ins noch frische Jahr, um nach einigen Wochen zerknirscht festzustellen, dass es wieder nicht geklappt hat, den alten Gewohnheiten zu entkommen. Schluss mit diesem Frust! 2018 machen wir es alle zusammen besser, ja? Wie das gelingen soll, fragt Ihr Euch? Da hätte ich ein paar Vorschläge.

Gute Vorsätze und wie sie gelingen können

Ich habe mich nämlich mal hingesetzt und die DJH-Website auf die Frage hin durchforstet, welche Reiseangebote die Jugendherbergen in petto haben, die bei der Verwirklichung guter Vorsätze helfen können. Denn in einem Punkt sind wir uns doch vermutlich einig: Etwas in Gemeinschaft zu einem fest verabredeten Zeitpunkt zu tun, klappt immer besser, als sich allein zu motivieren. Daher habe ich Euch im Folgenden ein paar Ideen zusammengefasst, wo und wie Ihr mit Eurer Familie, mit Freunden oder mit bis dahin Unbekannten Eure Vorhaben für 2018 in die Tat umsetzen könnt.

Gute Vorsätze: „Gesünder ernähren.“

Gute Vorsätze: Gesund essen

Keine Schokolade mehr und dafür häufiger zum Apfel greifen. Die Pasta mit Sahnesauce von der Essensplanung streichen und durch ein vegetarisches Couscous-Gericht mit viel Gemüse ersetzen. Hach ja, das sind gute Vorsätze, die auch ich immer wieder habe – und zwar nicht nur zum Jahreswechsel. Was helfen kann, diesem Ziel näher zu kommen, ist eine Fastenkur. Das Gefühl, den Körper einmal komplett gereinigt zu haben, ist so faszinierend, dass man ihm danach nur noch Gutes zu essen geben möchte. Aber allein zu fasten, während der Alltag weiterläuft, ist verdammt schwierig. Auch das habe ich selbst schon festgestellt. Warum also nicht mal eine Fastenreise machen?

Das DJH bietet davon jedes Jahr einige an, in der Regel im ersten Quartal. Diese meist siebentägigen Reisen werden stets professionell angeleitet, so dass auf individuelle gesundheitliche Voraussetzungen geachtet und reagiert werden kann. Das Heilfasten wird außerdem mit regelmäßigen Bewegungseinheiten ergänzt: Yoga, Wanderungen, Entspannungsgymnastik und manchmal auch Massagen stehen auf dem achtsamen Programm.

In diesen Jugendherbergen könnt Ihr fern des Alltags mit Gleichgesinnten fasten: Jugendherberge Balingen-Lochingen (Baden-Württemberg), Jugendherberge Creglingen (Baden-Württemberg), Jugendherberge Lübben (Brandenburg),  Jugendherberge Prebelow (Brandenburg), Jugendherberge Radevormwald (Bergisches Land) und Jugendherberge Thale (Harz).

Gute Vorsätze: „Mehr Zeit für Wellness.“

Gute Vorsätze: Mehr Ich-Zeit

Wenn mich der Stress zu überrollen scheint, nehme ich mir drei Stunden familienfrei und düse in die Sauna. Und jedes Mal denke ich, wie schön es doch wäre, dieses Ambiente mal länger als nur ein paar Stunden zu genießen. Ein Wellness-Wochenende, davon träume ich dann. Dass es meist beim Traum bleibt, ist meine eigene Schuld. Denn so wie man kurzfristig einen familienfreien Nachmittag planen kann, kann man auch langfristig mehrer Tage vorsehen. Man muss es einfach nur machen!

Jetzt ist die beste Zeit, sich ein oder sogar zwei Wochenenden zu suchen, an denen man sich in Auto oder in den Zug setzt, um zwei oder drei Tage zu entspannen. Und ja, das geht auch in einer Jugendherberge.

Wusstet Ihr zum Beispiel, dass es inzwischen Jugendherbergen mit einer hauseigenen Sauna gibt? Das sind die Jugendherbergen in Bad Driburg, Creglingen Neuharlingersiel, Wernigerode und Whiel. Sowohl in diesen Häusern, aber auch an Standorten in direkter Nähe zu Themen und Saunalandschaften könnt Ihr Euch im Rahmen mehrtägiger Wellness-Arrangement ordentlich verwöhnen lassen. Wie wäre es zum Beispiel mit Zeit zu zweit am Sorpesee, einem Mutter-Tochter-Wellnesswochenende in Whiel, einem Flitter-Weekend in Bielefeld oder einem Aryuvedischen Beauty- und Massage-Aufenthalt in Creglingen?

Gute Vorsätze: „Eine neue Sportart ausprobieren.“

Mehr Sport treiben

Mehr Sport treiben – dieser gute Vorsatz ist wohl einer der häufigsten. Wenn die Leidenschaft für Bewegung verloren gegangen ist, kann es helfen, neue Sportarten auszuprobieren. Es muss ja nicht immer nur Fußball sein (obwohl die Jugendherbergen eine große Zahl an Fußball-Camps in petto haben).

Besonders die 17 zertifizierten Sport|Jugendherbergen sind ideale Orte für Euch, wenn Ihr mal wieder richtig ins Schwitzen kommen wollt. Wie wäre es zum Beispiel mit Boulern oder Xtreem Frisbee in Duisburg, Eishockey in Bad Tölz oder American Football in Ottobeuren? Aber auch die restlichen Standorte haben einige Aktivreisen für Euch: Am Sorpesee könnt Ihr beispielsweise Windsurfen lernen, in Lauenburg Hatha-Yoga ausprobieren und im Winter deutschlandweit auf Ski stehen.

Gute Vorsätze: „Eine Fremdsprache lernen.“

Eine neue Sprache lernen

Es muss nicht immer ein teurer Auslandsaufenthalt sein, um seine Englisch- oder Französischkenntnisse aufzupolieren. Manchmal tut es auch eine Reise nach Hildesheim oder Morsbach. Dort und an zahlreichen anderen Standorten in Deutschland bietet das DJH in den Ferien Sprachcamps für Teenager an. Häufig sind die GruppenleiterInnen Muttersprachler, kommen also gebürtig aus Amerika, England oder Frankreich.

Obwohl das Ziel dieser Tage ist, dass die Kids ihre Hemmnisse, auf Englisch oder Französisch zu sprechen, ab- und  ihr alltagstaugliches Vokabular ausbauen, sehen die Programme kein strenges Büffeln vor. Das Lernen geschieht quasi nebenbei, denn die Tage sind mit verschiedenen sportlichen oder kulturellen Aktivitäten gefüllt. Einziger und durchschlagender Unterschied zu den anderen DJH-Feriencamps: Die Teamer sprechen mit den Teilnehmern die gesamte Zeit über in der Fremdsprache. Immer.

In der Jugendherberge Taltitz (Sachsen) wird beispielsweise das Englischlernen mit Wassersport-Action kombiniert, in der Jugendherberge Morsbach (Rheinland) erwartet Teenager zwischen 11 und 14 Jahren Geocatching, eine Gedächtnissport-Olmpiade und jede Menge Sport. In Brügge (Rheinland) lernen Kids beim Tanzen: Die Sprachreise GLEE-Music Academy ist für diejenigen das richtige, die bei Musik nie stillsitzen und ihren Gesangs-Idolen mit der Haarbürste in der Hand vor dem Spiegel leidernschaftlich nacheifern. Eine Übersicht über alle Angebote findet Ihr hier: Ferien-Sprachreisen für Teenager.

Gute Vorsätze: „Meine durch Deutschland zerstreuten Freunde treffen.“

Gute Vorsätze: Freunde treffen

Wer kennt das nicht: Nach der Schule oder dem Studium trennen sich die Wege von Freundeskreisen. Den einen verschlägt es in den Süden, der andere verliebt sich im Norden und wieder andere wechseln berufsbedingt mehrmals ihren Wohnort. Sich zu treffen und die Freundschaft zu pflegen, wird zur Herausforderung. Eine gute Lösung: Einmal im Jahr alle zusammentrommeln und gemeinsam ein paar Tage Urlaube machen.

Für junge Erwachsene zwischen 18 und 26 bietet das DJH ein passendes Reisepaket: „ALL IN“. Und dieses Paket bietet wirklich alles, was man sich in diesem Alter für ein turbulentes Wochenende mit der Clique so wünscht:

  • 1 Mehrbettzimmer für 2 bis 6 Freunde zwischen 18 und 26 Jahre
  • 2 Übernachtungen (tägliche Anreise, nach Verfügbarkeit)
  • Frühstücksbuffet
  • später Check-Out am Sonntag (12 Uhr, sofern die Abreise an einem Sonntag erfolgt)
  • freies WLAN
  • DJH-Mitgliedschaft für das laufende Kalenderjahr für Gäste mit Wohnsitz in Deutschland*

Der Preis pro Person für dieses ALL-IN-Angebot reißt dabei kein großes Loch ins Konto: Bremen könnt Ihr schon für 48 Euro erkunden, für ein Wanderwochenende in Berchtesgaden braucht Ihr 34 Euro auf den Tisch legen und die Übernachtungen am Bodensee kostet Euch insgesamt lediglich 44 Euro. Da bleibt noch eine Menge Taschengeld übrig… Hier findet Ihr alle ALL IN-Jugendherbergen im Überblick: ALL IN – Deine Freunde, Euer Trip.

Nächster Schritt: Machen!

So, und jetzt müssen wir per digitalem Handschlag besiegeln, dass wir uns aus diesen fünf guten Vorsätzen zwei heraussuchen und diese tatsächlich in die Tat umsetzen. Deal?

Ich fange direkt mal an und verspreche Euch, dass ich 2018 bei einer Fastenreise dabei sein und eine neue Sportart ausprobieren werde. Und Ihr? Was werdet Ihr für das neue Jahr beherzigen?

Sandra Lachmann

Mit der Patchwork-Familie im Grünen, mit einem Workshop auf einer Nordsee-Insel oder mit Freundin in der Großstadt: Sandra hat bereits in ganz unterschiedlichen Situationen in einer Jugendherbergen eingecheckt. Die Vielfalt hat die Bloggerin so begeistert, dass sie noch mehr über die Jugendherbergen von heute erfahren wollte. Daher tourt sie nun durch Deutschland und schreibt hier über ihre Erlebnisse und Aufenthalte. Weitere DJH-Stories liefert die 36-jährige Bremerin auch für heiterbisstuermisch.de.

0 Kommentare zu “Gute Vorsätze: So wird 2018 gesund und aktiv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.