Neues erproben

Zum Glück gibt’s den Fußball

Im Juni startet in Russland die Fußball-WM. Aber was heißt das schon? Wirklich spannend wird’s für ballverrückte Jungen und Mädchen, wenn sie selbst loslegen können. Für die Kids spielen die Jugendherbergen mit ihren betreuten Trainingsangeboten in der 1. Liga, das zeigen Beispiele aus ganz Deutschland. Anpfiff zu traumhaften Fußballferien!

In der Fanszene gibt es sogenannte Groundhopper. Diese Fans wollen möglichst viele unterschiedliche Stadien besucht haben. Wir hüpfen dagegen einmal quer durch Deutschland, um die besten betreuten Fußballcamps für Kinder und Jugendliche vorzustellen. Zum Start im hohen Norden treffen wir in Aurich gleich auf einen prominenten Namen: Das Viactiv-Fußballcamp – powered by Christoph Metzelder – ist in diesem Jahr in der dortigen Jugendherberge zu Gast. „Metze“, wie seine Fans ihn nach wie vor nennen, war als aktiver Spieler Profi bei Borussia Dortmund, dem FC Schalke 04 und Real Madrid, und er spielte 47 Mal mit dem Adler auf der Brust für die Nationalmannschaft.

MÄDCHEN MISCHEN MIT - In den Fußballcamps spielen auch bei den älteren Jahrgängen Jungen und Mädchen gemeinsam, anders als in den meisten Vereinen.
MÄDCHEN MISCHEN MIT – In den Fußballcamps spielen auch bei den älteren Jahrgängen Jungen und Mädchen gemeinsam, anders als in den meisten Vereinen.

„Ich finde es total spannend, Tipps und Tricks von einem echten Bundesliga-Profi zu lernen“, sagt Henrik voller Vorfreude. Sein Werder-Bremen-Fanshirt wird er vor Ort gerne gegen das offizielle Fußballcamp-Outfit mit Trikots und Stutzen eintauschen. In der Trainingswoche inklusive 24-Stunden-Betreuung durch erfahrene Teamer wird er viele neue Freunde kennenlernen, die alle für ihr Leben gern Fußball spielen, egal ob im Verein oder als Bolzplatzkicker. Durch das Camp entsteht eine ganz eigene Stimmung, die die 7- bis 13-jährigen Jungen und Mädchen zu einer eingeschworenen Gemeinschaft werden lässt. „Wichtig sind uns dabei der Gemeinschaftsgedanke, Fair Play und das soziale Lernen – ganz einfach nach dem Motto ‚Auf ins Leben‘“, sagt Metzelder zur Kooperation mit den Jugendherbergen.

Metzelder macht auch Station in Bad Driburg

Zu den fünf Spielorten des Viactiv-Fußballcamps zählt auch die Jugendherberge im westfälischen Bad Driburg. Hier gelten die gleichen optimalen Voraussetzungen. Der Fußball kennt ja ohnehin keine regionalen Grenzen, die räumlichen Voraussetzungen sind hier ebenfalls ideal und die Außensportanlagen voll fußballtauglich. Den Schwerpunkt der Trainingswoche ergänzen weitere Freizeitaktivitäten wie zum Beispiel gemeinsame Ausflüge oder Grillabende an der Jugendherberge.

AUFGEPASST AUFS OUTFIT - Auf die richtigen Schuhe kommt es an: Also raus aus den Chucks und rein in Modelle für Natur- oder Kunstrasen. Die weitere Trainingsbekleidung wie T-Shirts oder Trikots ist bei manchen Fußballcamp-Angeboten inklusive.
AUFGEPASST AUFS OUTFIT – Auf die richtigen Schuhe kommt es an: Also raus aus den Chucks und rein in Modelle für Natur- oder Kunstrasen. Die weitere Trainingsbekleidung wie T-Shirts oder Trikots ist bei manchen Fußballcamp-Angeboten inklusive.

Fototermin im Wolfsburger Bundesliga-Stadion

Von der Region der Arminen führt uns die Sportplatztour Richtung Osten ins erstklassige Wolfsburg. „Das ist echt Bundesliga-Feeling pur“, staunt Piet (9). Dazu trägt natürlich auch die grün-weiße Sportkluft bei, die alle Kids zu Beginn der vier intensiven Tage beim VfL-Wolfsburg-Fußballcamp erhalten.

Und dann geht es auch schon los mit den professionellen Trainern der VfL-Fußballschule! Was hier im Rahmenprogramm natürlich nicht fehlen darf, ist ein Abstecher in die Volkswagen-Arena inklusive Fototermin. Besonders ist aber nicht nur die Erstliga-Stimmung: Anders als in vielen anderen Fußballcamps werden die jungen Fußballer in Wolfsburg von einem Elternteil begleitet. Hierbei kommen auch die Erwachsenen auf ihre Kosten: Piets Papa etwa nutzt die Trainingszeiten, um die Autostadt zu besuchen. Am Abend treffen sich Eltern und Kids dann in der Jugendherberge und freuen sich gemeinsam auf den nächsten Sporttag.

Fußballverrückt — mit Fischtennis und Folleyball

Zurück ins Kernland des deutschen Fußballs, nach Nordrhein-Westfalen: Die Jugendherberge Ratingen setzt nicht auf große Namen des Fußballs, sondern auf Individualität und Kreativität. „Ausgebildete Fußballtrainer und Pädagogen haben stets im Blick, dass jeder Teilnehmer seinem Alter und Können entsprechend trainiert wird“, so lautet das Versprechen, das hier spielend eingelöst wird. Neben üblichen Trainingseinheiten stehen Spaßdisziplinen auf dem Programm. „Wir haben auch Fischtennis, Folleyball und Folf gespielt“, sagt Louisa (10) und lacht. Zusammen mit ihren Eltern hängt sie im Anschluss ans eigentliche Camp noch zwei Übernachtungen dran. Und gemeinsam erkundet die fußballbegeisterte Familie die nahegelegenen Stadionwelten von Fortuna Düsseldorf und Borussia Mönchengladbach, bevor es zurückgeht in die Heimat im Pfälzer Wald.

Nächste Station ist Balingen-Lochen auf der Schwäbischen Alb. Kein wirklicher Hotspot des großen Fußballs, aber in Sachen Fußballcamps ein echter Geheimtipp – und damit auf jeden Fall einen Abstecher wert!

SCHNELL INS TOR! Das Spiel ohne Ball muss gar nicht langweilig sein: Sprintübungen befeuern den Wettkampfgedanken. Wer ist zuerst im anderen Tor?
SCHNELL INS TOR! Das Spiel ohne Ball muss gar nicht langweilig sein: Sprintübungen befeuern den Wettkampfgedanken. Wer ist zuerst im anderen Tor?

Auf den Spuren von Fußballstar Jürgen Klinsmann

Denn die Jugendherberge bietet das Porsche-Fußballcamp des einstigen Bundesligisten Stuttgarter Kickers, Heimatverein von Jürgen Klinsmann, dem ehemaligen Teamchef der deutschen Nationalmannschaft. Dieses spezielle Programm steht unter dem Motto „Fußball trifft Natur“. Dahinter verbergen sich neben den zwei täglichen Trainingseinheiten zusätzliche Angebote wie Geländespiele, Barfußpfad, Nachtwanderung usw. „Am besten hat mir die Kletterhalle gefallen“, meint Randi (13) .

Feuchtwangen statt München

Das Ende unserer Tour führt uns in den Freistaat Bayern. Und damit nach München, in die Fußballhauptstadt? Nein, wir landen stattdessen in Feuchtwangen. Und lernen hier das Frankenland kennen, ebenso wie fünf weitere Sportarten außer Fußball. Denn die sportliche Jugendherberge schafft es tatsächlich, mit ihrem Programm „6 Sportarten an 6 Tagen“ fußballverrückte Kids auch für andere Aktivitäten zu begeistern. Neben Fußball lernen Kinder diese Disziplinen kennen: Volleyball, Badminton, Basketball, Tischtennis und Taekwondo. Doch damit nicht genug: „In der Woche war sogar noch genug Zeit, um Funsportarten wie Freesbeegolf auszuprobieren. So spannend würde ich mir auch den Sport in der Schule wünschen“, sagt Mareen (11) nach der Aktivwoche in Feuchtwangen.

Unser Fazit: Wir haben die Begeisterung für den Sport gespürt – und vielleicht sehen wir ja das ein oder andere Talent bei einer künftigen Fußball-WM wieder …

0 Kommentare zu “Zum Glück gibt’s den Fußball

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.