Jugendherberge entdecken

Die Menschen im DJH – 45 Minuten mit der Präsidentin

Weltoffen, kompetent und engagiert:
Angela Braasch-Eggert, Präsidentin des DJH und des internationalen Verbandes Hostelling International, im Gespräch über ihre Ziele.

Hamburg war und ist eine weltoffene Stadt, Tor zur großen, weiten Welt. Vielleicht ist das ein Grund, warum es Angela Braasch-Eggert, in Hamburg zu Hause und seit 2001 Präsidentin des Deutschen Jugendherbergswerks, jetzt auch auf die internationale Bühne zieht. Im August 2014 wurde sie in Bangkok zur Präsidentin des internationalen Jugendherbergsverbandes Hostelling International (HI) gewählt.

„Der deutsche Jugendherbergsverband ist der älteste und bis heute größte Verband weltweit“, berichtet sie. „Das DJH war 1932 eines der Gründungsmitglieder des Weltverbandes. Daher hat es immer schon eine große Rolle auf der internationalen Ebene gespielt. Das möchte ich jetzt ausbauen und neue Anstöße geben.“
Schon als Präsidentin des Deutschen Jugendherbergswerks hat Angela Braasch-Eggert zahlreiche internationale Programme begleitet und angestoßen. Beispiele sind die Entsendung von Freiwilligen im Rahmen des „Weltwärts“-Freiwilligendienstes oder das Programm „IOU Respect“. Zwei Wochen diskutieren junge Erwachsene aus der arabischen und der westlichen Welt über Werte, kulturelle Prägungen und lernen viel über sich und die Kultur des anderen.

„Vor dem, was unsere Freiwilligen in Bolivien leisten, ziehe ich meinen Hut!“

„Es macht ganz viel Mut, wenn man sieht, dass bei diesen Treffen ein neues Verständnis füreinander entsteht und wir als DJH und HI zivilgesellschaftliches Engagement fördern und so einen Beitrag zur Verständigung und Begegnung leisten können. Andere internationale Programme sind in Vorbereitung, zum Beispiel ein Programm zum internationalen Mitarbeiteraustausch oder das Programm „Sleeping for Peace“, eine Idee aus den USA. An einem Tag bieten Jugendherbergen auf der ganzen Welt ein Gemeinschaftsprogramm zum Thema Friedensbildung an inklusive Übernachtung. „Es freut mich, dass die Idee gerade in Ländern wie Saudi-Arabien begeistert angenommen wird.“

Neue Ideen für eine nachhaltige Entwicklung

„In der Vorstandsarbeit auf der internationalen Ebene geht es darum, gemeinsame Standards für die Jugendherbergen weltweit zu definieren. Selbstverständlich sollen die landestypischen Besonderheiten in ihrer Vielfalt erhalten bleiben, wir wollen aber definieren, was die Marke ‚Hostelling International‘ ausmacht. Darüber hinaus stehen wir vor der Aufgabe, den Internationalen Verband, eine Charity-Organisation nach englischem Recht, neu und zukunftsfähig zu strukturieren. Das ist nicht so sexy, aber ganz wichtig, um nachhaltig zu arbeiten. Durch die vielen Gespräche und Besuche bekomme ich auch immer wieder Inspiration für die Arbeit in Deutschland. So gibt es in Boston ein tolles Beispiel: Dort bieten Volunteers aus der Stadt Angebote für Gäste, zum Beispiel eine ganz individuell gestaltete Stadtführung. Durch die Volunteers bekommt die Jugendherberge eine ganz andere Verankerung in der Stadt. Das würde ich auch gerne bei uns aufbauen.“

0.01

0.01: Deutsche Sportjugend

„Ich habe immer Sport gemacht und bin im Studium in den Vorstand der Sportjugend gewählt worden. Da die Sportjugend ein körperschaftliches Mitglied des DJH ist, war ich dann als Vertreterin im Hauptausschuss des DJH. So ist der Kontakt entstanden.“

0.09

0.09: Familienzeit

„Als unsere Kinder kamen, musste ich mich entscheiden, wo ich mich neben der Arbeit als Juristin ehrenamtlich engagieren will. Die Wahl fiel auf das DJH, auch weil ich dort die Kinder einfach mitnehmen konnte. Sie waren dort immer willkommen!“

0.18

0.18: Im Norden verwurzelt

Seit 1994 ist Angela Braasch- Eggert die ehrenamtliche Präsidentin des Landesverbandes Nordmark. „Hier habe ich gelernt, was es heißt, die Idee des DJH weiterzuentwickeln und Jugendherbergen auch wirtschaftlich erfolgreich zu leiten.“

0.23

0.23: Fachkompetent

Ihr großes Engagement für den DJH-Landesverband Nordmark und ihre hohe fachliche Kompetenz als Juristin überzeugten bald auch bundesweit. 2001 wurde Angela Braasch-Eggert zur Präsidentin des DJH-Hauptverbandes gewählt.

0.32

0.32: Aktiver Ruhestand

Sich zur Ruhe zu setzen ist für Angela Braasch-Eggert auch nach Abschluss des Berufslebens kaum denkbar. Neben ihrem Engagement im DJH und HI ist sie auch weiter sportlich aktiv. „Ich bin Mitglied im Hamburger Ruderinnen-Club e. V.“

0.45

0.45: Wahl zur Präsidentin

„Als Präsidentin des DJH habe ich viel Einblick in den internationalen Verband bekommen. Dort gibt es große Aufgaben. So entstand die Idee, mich für die Präsidentschaft zu bewerben. Jetzt im Ruhestand ist das auch zeitlich leistbar.“


Weitere Infos zum internationalen Verband der Jugendherbergen Hostelling International unter: hihostels.com

0 Kommentare zu “Die Menschen im DJH – 45 Minuten mit der Präsidentin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.