Neues erproben

Jugendherbergen bei der didacta

Seit einem Vierteljahrhundert widmen sich die Jugendherbergen den Themen Umweltbildung und Nachhaltigkeit. Während der Bildungsmesse „didacta“ in Stuttgart werden sie über die nachhaltigen Klassenfahrten informieren.

Als größter Anbieter von Klassenfahrten und Jugendfreizeiten übernimmt das Deutsche Jugendherbergswerk (DJH) eine führende Rolle. 1989 wurden die ersten Jugendherbergen zu außerschulischen Lernorten für Umwelterfahrungen entwickelt. Mit wissenschaftlich fundiertem Programm, fest angestellten Umweltpädagogen, hauseigenem Labor und der Nähe zur Natur.

Im Weiteren folgten ökologische Qualitätsansprüche beim Betrieb und beim Bau von Jugendherbergen. Durch regenerativ erzeugten Strom, Blockheizkraftwerke, Solaranlagen, Wärmedämmung,  regionale bzw. Bio-Lebensmittel und Veggie Days tragen die Jugendherbergen aktiv zum Klimaschutz bei. Heute sind klimaneutrale Klassenfahrten möglich, die ersten Jugendherbergen werden komplett CO2-neutral betrieben.

Auch eine gesunde Verpflegung gehört dazu. Mit Spiel- und Sportangeboten wird bei Jugendlichen die Freude an der Bewegung gefördert. Die mehr als 600 pädagogisch abgeleiteten Angebote für Klassenfahrten orientieren sich an den Bedürfnissen der Schulen und einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).

Bei der „didacta“ ist das DJH in Halle 5 am Stand E41 vertreten. Wer den Schul-Newsletter mit Informationen rund um Umwelt-Klassenfahrten und Nachhaltigkeit bestellt, kann sich am Stand ein Kaffeegetränk aussuchen. Außerdem ist der Umweltbotschafter „Graslöwe“ anwesend. Er stellt die Programme mit Qualität, Nachhaltigkeit und Abenteuer vor. Ferner führt das DJH ein Gewinnspiel zum Thema Nachhaltigkeit durch. Hier sind wertvolle Preise zu gewinnen.

 

0 Kommentare zu “Jugendherbergen bei der didacta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.