Neues erproben

Corporate Blog Barcamp in Dortmund

Jugendherbergen als Ort für Klassenfahrten – na klar. Jugendherbergen als Ort für Chorproben – aber hallo. Jugendherbergen als Ort für große Tagungen – öhm…. das doch wohl eher nicht. Oder doch? Die richtige Antwort: Ja, auch das! Immer mehr Branchen nutzen Standorte des DJH für Trainings, Workshops oder Meetings. In der Jugendherberge Dortmund kommen am Donnerstag, den 29. August, beispielsweise rund 100 Kommunikationsexperten zusammen, um sich über Strategien, Tools und Trends zum Thema „Unternehmensblogs“ auszutauschen.

Das Corporate Blog Barcamp ist das erste deutschlandweite Treffen dieser Art. Und weil es um digitale Medien geht, könnte man vermuten, dass sich die Veranstalter*innen ein hippes Industrieloft oder verglaste Meetingräume in einer angesagten Medienmeile als Ort des Geschehens gesucht haben. Aber es geht in die Jugendherberge. Warum eigentlich? Das habe ich die Mit-Veranstalterinnen Daniela Sprung und Meike Leopold gefragt. Außerdem wollte ich wissen, was das Barcamp – für das es übrigens noch Karten gibt! – inhaltlich so zu bieten hat. Denn eins ist ja klar: Wir vom DJH-Blog werden natürlich auch teilnehmen!

Corporate Blog Barcamp: Interview mit Daniela und Meike

Daniela Sprung (Foto: Anke Sundermeier)

Die Szene der Unternehmensblogger kommt also nach Dortmund. Wie kam es überhaupt zu der Idee für solch ein analoges Vernetzungs-Event?

Daniela: Schaut man sich im Bereich der Weiterbildungsveranstaltungen für Kommunikation um, dann wird schnell deutlich, dass der Schwerpunkt auf Content Marketing, Social Media, Conversion, SEO, Ads & Co liegt. Das Thema Blog wird im besten Fall mit einem Vortrag oder Workshop angeschnitten, aber eine eigene Veranstaltung nur für Corporate Blogger gibt es nicht. Darum habe ich mich dazu entschlossen, selbst Möglichkeiten zu schaffen. Zum einen mit der Blog4Business, die es seit 2018 gibt und eine Mischung zwischen Vorträgen und Barcamp ist. Und jetzt mit dem Corporate Blog Barcamp.

An wen richtet sich das Corporate Blog Barcamp ganz konkret?

Daniela: Mit dem Barcamp möchten wir gezielt Unternehmensblogger erreichen. Also die Personen, die in ihrer Organisation, ihrem Unternehmen oder auch Verein für das Corporate Blog zuständig sind. Das können Redakteure, Kommunikationsverantwortliche, Marketingfachleute sein.

Jeder, der dafür verantwortlich ist, Artikel zu schreiben, die Strategie zu planen und umzusetzen, Themen zu recherchieren usw. ist herzlich eingeladen, sein Wissen auf dem Corporate Blog Barcamp weiterzugeben oder sich auszutauschen.

Meike Leopold

Als Ort habt ihr Euch die Jugendherberge Dortmund ausgesucht. Warum?

Daniela: Viele relevante Veranstaltungen zum Thema Kommunikation finden in Hamburg, Berlin, Köln, Düsseldorf und München statt. Mir ist es wichtig, die Region hier zu stärken, denn der Pott ist inzwischen ein echter Innovationsraum geworden. Sehr viele Firmen, die sich mit der Digitalisierung beschäftigen, haben angefangen, sich hier anzusiedeln. Gerade im Bereich AR/VR tut sich hier viel und das möchte ich unterstützen.

Dabei war ich auf der Suche nach einem guten Partner. Ich kannte den Blog der Jugendherbergen zwischen Nordsee und Sauerland bereits und wusste, dass der Landesverband offen ist für solche Aktionen. Der Rest war ein Gespräch mit dem Leiter der Jugendherberge, der sofort offen für die Idee war. Ein Blick in die Räumlichkeiten hat mich nur in dem bestätigt, was ich schon wusste. Eine topmoderne Location mit tollen Elementen, die das Ruhrgebiet widerspiegeln und einem extrem aufgeschlossenen Team. Die besten Voraussetzungen für eine tolle Zusammenarbeit! 

Was bietet Euch das Haus, was ein klassisches Tagungshotel nicht hat?

Daniela: Ganz klar der Charme der Location. Das ist kein steriles Tagungshotel, sondern bietet besondere optische Highlights. Ich sage nur Kohletunnel. Dann die persönliche Art und die extrem zentrale Lage. Parken geht zwar nur beschränkt aber die Anbindung zum Hauptbahnhof ist unschlagbar. Dazu können wir mit unserem Ansprechpartner Herr van de Sanden den Tag individuell planen. Gerade was das Catering angeht, hat er sich mit vielen Ideen eingebracht und mich damit sehr begeistert.

Und sehr praktisch ist natürlich, dass die Teilnehmer für ein geringes Entgelt direkt vor Ort übernachten können und modern unterkommen. So können sie den Abend noch in der Stadt ausklingen lassen, Ruhrgebietsluft schnuppern und am nächsten Tag entspannt nach Hause fahren. Hotel ist eben Hotel. Und Jugendherberge ist Familie. Ich glaube, so kann man es sagen.

Wie ist der Tag strukturiert?

Daniela: Wir starten gegen 9:00 mit einer Begrüßung und dem Vorstellen der Teilnehmer. Klassisch werden drei Hashtags genannt und der Twittername. Also, besser gleich den Twitteraccount anlegen.

Dann gehen wir in die Sessionplanung und verteilen die Räume. Dazwischen werden wir immer wieder Pausen haben und viel Zeit zum Austausch und Vernetzen. Geplant ist, dass wir gegen 18:00 zum Ende kommen und vielleicht noch gemeinsam was trinken gehen. Ein gemütliches Get Together, um den Abend ausklingen zu lassen.

Bei einem Barcamp weiß man vorher ja nicht, welche konkreten Inhalte auf dem Programm stehen werden. Aber als Expert*innen wisst Ihr natürlich, welche Fragestellungen und Themen derzeit in der Szene besonders diskutiert werden. Worum wird es bei der Veranstaltung Eurer Ansicht nach so gehen?

Meike: Wir lassen uns überraschen, denn der Reiz an einem Barcamp liegt ja genau darin, dass die Teilnehmer*innen ihr individuelles Know-how und natürlich ihre ganz eigenen Themen und Fragen mitbringen. Beim Thema Corporate Blog gibt es vielleicht Interesse an klassischen Themen wie Best Practices bei der Redaktionsplanung oder auch eher technische Fragen rund um Blog-Lösungen.

Dazu kommen sicher auch aktuellere Themen – etwa neueste Trends bei der Gestaltung oder auch Vermarktung von Blog Content via Social Media oder auch die aktuelle Entwicklung bei den Blogger Relations. Ich persönlich fände auch die Frage spannend, wie Corporate Blogs mit der Zeit gehen und welche Rolle sie beispielsweise in der „Kundenreise“ durchs Web einnehmen können.

Habt Ihr eigentlich auch privat Berührungspunkte zum DJH?

Meike: Bis auf ein paar Kindheits- und Jugenderinnerungen habe ich da nicht so viele. Aber ich bin super gespannt auf das moderne Haus in Dortmund und freue mich, dass wir dort das Barcamp machen können!

Daniela: Tatsächlich war mein letzter Besuch einer Jugendherberge in meiner Schulzeit. Darum war ich so erstaunt zu sehen, was sich inzwischen an der Ausstattung und Einrichtung getan hat. Ich freue mich sehr, dass wir die Veranstaltung mit und durch euch umsetzen können und hoffe, dass die Teilnehmer ebenso begeistert sind wie wir.


Wenn ihr beim Corporate Blog Barcamp dabei sein wollt, dann sichert Euch noch eines der Tickets auf https://corporateblog-barcamp.de/

Ihr könnt nicht dabei sein, interessiert Euch aber für die Inhalte, die am Tag besprochen werden? Dann folgt am besten dem Hashtag #cbb19 bei Twitter oder Instagram.

Sandra Lachmann

Mit der Patchwork-Familie im Grünen, mit einem Workshop auf einer Nordsee-Insel oder mit Freundin in der Großstadt: Sandra hat bereits in ganz unterschiedlichen Situationen in einer Jugendherbergen eingecheckt. Die Vielfalt hat die Bloggerin so begeistert, dass sie noch mehr über die Jugendherbergen von heute erfahren wollte. Daher tourt sie nun durch Deutschland und schreibt hier über ihre Erlebnisse und Aufenthalte. Weitere DJH-Stories liefert die 36-jährige Bremerin auch für heiterbisstuermisch.de.

1 Kommentar zu “Corporate Blog Barcamp in Dortmund

  1. Sehr attraktive Veranstaltung! Kann leider nicht teilnehmen, werde aber alles neugierig verfolgen. Vielleicht gibt es ja ein nächstes Mal… LG Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.