Neues erproben

Cityguide Münster: Familienfreundliche Tipps für Herbst und Winter

Einfach mal raus – das ist auch im Herbst und Winter eine gute Idee. Ideal sind Kurztrips in Städte, in denen die Wege kurz und die Kulturangebote reichhaltig sind, denn dann wird es auch bei schlechtem Wetter nicht langweilig. Ich habe mir daher am vergangenen Oktoberwochenende Münster einmal genauer angeschaut. Was kann man mit – aber auch ohne – Familie erleben, wenn man nur eine Übernachtung einplant? Lässt sich ein Programm planen, bei dem alle Familienmitglieder auf ihre Kosten kommen? Ja! Der folgende Cityguide Münster hat einige Vorschläge für Euch parat.

CITYGUIDE MÜNSTER FÜR FAMILIEN

Citytrip Münster: Anreise und Mobilität

Wie ich von Bremen nach Münster reisen würde, war für mich sofort klar: Mit dem Zug. Wie in den meisten Städten mit vergleichbarer Größe ist der Bahnhof zentral gelegen und man selbst im Nu in der Altstadt, am Aasee, am Hafen und in allen anderen Ortsteilen. Mit dem RIT-Ticket, das in Kombination mit einer Jugendherbergs-Übernachtung gebucht werden kann, ermäßigt sich der Streckenpreis für Fahrten mit der Bahn sogar. Außerdem ist für das Erkunden der schönsten und interessantesten Orte kein Auto nötig – das kann ich nach meinem Trip aus tiefster Überzeugung sagen. Münster ist seinem Ruf wirklich gerecht geworden: Es ist eine absolute „Fahrradstadt“!

Direkt vor dem Bahnhof findet Ihr deshalb auch Deutschlands größte Radstation. Dort können Einheimische und Pendler nicht nur ihre Räder parken, nein, Touristen können auch Räder ausleihen. Genau das hab ich als erstes gemacht, nachdem ich angekommen war. Ein normales Citybike mit Korb ohne weiteres Zubehör kostet 8 Euro pro Tag. E-Bikes gibt es ebenfalls, außerdem Räder mit Kindersitzen bzw. Fahrradanhängern, solltet Ihr mit Kleinkindern unterwegs sein. Für ältere Kinder und Teenager gibt es natürlich auch einen fahrbaren Untersatz in passender Größe. In diesem Sinne meine klare Empfehlung: Lasst Euer Auto zuhause, mit Bahn und Rad seid Ihr besser dran!

Citytrip Münster: Sightseeing für Tatort-Fans

Münster  – das sind natürlich auch Börne und Thiel! „Hä?? Wer?“ Wenn Ihr mit diesen beiden Namen nichts anfangen könnt, dann seid Ihr vermutlich keine großen Tatort-Fans. Aber wer weiß, vielleicht werdet Ihr es ja beim Tatort-Stadtrundgang von k3 noch. Ich gehöre jedenfalls zu der treuen Fraktion, die sonntags um 20.15 Uhr das Erste einschaltet und nach Mördern Ausschau hält. Der Münster-Tatort ist bundesweit einer der beliebtesten. Und das, obwohl von circa 30 Drehtagen nur noch ein bis drei Tage überhaupt in der schönen Studentenstadt gedreht wird. Das Haus von Börne und Thiel steht beispielweise nicht, wie im Drehbuch angegeben, im Kreuzviertel von Münster, sondern in Köln-Bonn.

 

 

Solche „Insider-Informationen“, aber vor allem ganz viel Wissen rund um die Stadtgeschichte Münsters hatte am vergangenen Freitagnachmittag Sophia Plankermann im Gepäck, als sie mich und 20 andere Tatort-Fans durch die Altstadt von Münster leitete. In ihrer Hand hatte sie dabei stets ein Foto einer Tatort-Folge, anhand dessen wir uns durch einen Fragebogen rätseln mussten. Denn: Wir wurden bei der Sightseeing-Tour Polizeipraktikanten und mussten herausfinden, wer Prof. Börne entführt hat und wo er gefangen gehalten wird. Nach gut zwei Stunden hatten wir das Geheimnis entschlüsselt und außerdem eine Menge über den Westfälischen Frieden, die Traditions-Restaurants der Stadt, das erfolgreiche Skulpturen-Festival und vieles mehr gelernt. Eine vergnügliche Alternative zu traditionellen Stadtrundgängen! Ich würde sie auch für Kinder ab 8 Jahren empfehlen. Der ultimative Ratschlag an Euch lautet allerdings: Bucht sofort, wenn Ihr Euren Trip nach Münster terminlich festgelegt habt. Die Krimi-Führungen sind nämlich oft weit in die Zukunft ausgebucht!

Citytrip Münster: Familienfreundliches Café inklusive Interieur-Shopping

Wenn Ihr als müde Eltern oder einfach aus Lust am Genuss auf der Suche nach einem einem guten Kaffee in Kombination mit einem herzhaften oder süßen Snack seid, dann schaut in der „roestbar“ vorbei. Die gleichnamige Münsteraner Rösterei hat verschiedene Standorte in der Innenstadt, in denen Ihr von Kaffeebohnen zum Mitnehmen über sündhaft leckeren Kuchen und frischgepresste Säfte bis hin zu verschieden belegten Hausbrot-Stullen so einiges bekommen könnt. Ihr habt Kinder dabei? Dann bestellt ihnen unbedingt einen Kinder-Cappuccino. Sieht im ersten Moment aus wie der für Euch Erwachsene, ist aber natürlich ein Kakao. Und wird mit bunten Schokolinsen verziert. Zu den Zimtschnecken oder dem Bananenbrot sagen Eure Sprößlinge vermutlich auch nicht „nein“.

 

Wer ohne Kinder unterwegs ist, der ist an allen roestbar-Standorten gut aufgehoben. Mit Kindern rate ich Euch einen Abstecher in den Bohlweg 68a – aus zwei ganz unterschiedlichen Gründen. Der erste: Es gibt einen Außenbereich, so dass Ihr auch draußen sitzen könntet, falls Eure unruhigen Kids unter freiem Himmel ein bißchen umhertoben wollen. Der zweite: Während einer der Erwachsenen die Kleinen im Blick behält, kann der andere bei Grün & Form stöbern. Dort gibt es vieles, was Euer Zuhause schöner und gemütlicher macht: außergewöhnliche Glühbürnen, Geschirr, Handtücher, Möbel, Dekoration (auch für den Advent und Weihnachten!) oder auch Pflanzen. Ob Ihr etwas braucht oder auch nicht – das entspannte Durchschlendern ist auf jeden Fall eine super Ergänzung zum Coffee-Break.

Citytrip Münster: Kunst für Kinder = Pause für Mama und Papa

Die Lieblingsspeise von Kindern zwischen 3 und 7 ist: Pizza! Woher ich das weiß? Ich war im LWL-Landesmuseum beim Mukuku-Klub, der samstags zwischen 10.30 Uhr und 12.30 Uhr stattfindet. Beim Mukuku-Klub gehört das Museum den Kindern. Gemeinsam mit einer Expertin bzw. einem Experten enträtseln sie einzelne Bildern zu einem Oberthema und werden anschließend im Atelier aktiv. Das Thema bei meinem Besuch: Tischlein deck dich!

 

Zusammen mit den zehn Kindern, die den Klub an diesem Tag besuchten, saß ich zunächst vor einem Gemälde von Frans Synders aus dem Jahr 1946 und lauschte, was dem Nachwuchs beim Anblick von Fasan, Obst und Reh so durch den Kopf schoss. „Wie sieht es denn bei Euch heute auf dem Essentisch aus?“, wollte Gruppenleiterin Ronja von Vida (3 Jahre, Lieblingsessen: Spaghetti), Justus (4 Jahre, Lieblingsessen: Überraschungs-Ei), Noah (7 Jahre, Lieblingsessen: Pizza) und allen anderen wissen. Die kleinen Museumsgäste diskutieren, kommentieren und sinnieren unter dem Bild. Und Noah fiel am Ende eins auf: „Früher hatten sie immer alles so schön. So schönes Geschirr hat meine Oma aber auch.“

 

Nach gut einer halben Stunde ging es für die Gruppe dann ins Atelier, wo sie mit Federn, Pappen, Stiften, Korken und anderen Materialien kreativ werden konnten. Die Aufgabe war naheliegend: Gestaltet Euren persönlichen Tisch! Tja, und was machen Eltern in den zwei Stunden Pause? Die Antwort wartet direkt vor dem LWL-Landesmuseum in Form des großen Wochenmarktes, der mittwochs und samstags stattfindet. Hier könnt Ihr mit Blick auf den Dom durch Obst- und Gemüsestände schlendern, Suppen oder Süßes essen und Eure Pause genießen. Natürlich lohnt sich der Wochenmarkt-Besuch auch für Nicht-Eltern! Alternativ schaut Ihr Euch die dauerhafte Sammlung im LWL-Landesmuseum oder eine der Sonderausstellungen an.

Citytrip Münster: Paradies für Schleckermäulchen

Eis geht nur im Sommer? Nö! Gerade für Kinder macht es keinen Unterschied, ob das Thermometer draußen 30 oder 3 Grad anzeigt. Ein echtes Paradies für Schleckermäulchen ist die Eis-Manufaktur „RAPHAELS“ in der Bült 1. Ein Genuss für die Augen ist der Laden mit dem schwarz-weiß gekachelten Boden und den buntgepolsterten Holzbänken entlang der großen Fensterfront außerdem. Auf der Karte stehen neben Klassikern wie Schoko und Stracciatella außergewöhnliche Eissorten wie Lakritz, Stippmilch-Rote Johannisbeere oder Kokosnuss-Mango. 150 Rezepte umfasst das Sortiment insgesamt, von denen tagesaktuell immer rund ein Dutzend angeboten wird.

 

Inhaber Raphael hat mich durchprobieren lassen und meine Favoriten sind neben Schoko auf jeden Fall Mango sowie Zitrone-Basilikum. Ich habe wirklich selten so einen intensiven Geschmack erlebt. Daumen hoch! Seine Milch bekommt Raphael vom Milchhof Kintrup in Handorf und auch die Beeren-Früchte, die für die Wintersaison im Sommer eingefroren werden, stammen aus der Region. Die Kuchen, die im RAPHAEL verkauft werden, sind ebenfalls hausgemacht. Der Mann, der hinter den Kulissen für all diese kulinarischen Köstlichkeiten sorgt, ist übrigens Konditor Jan, den zuvor schon in der Weißen Düne auf Norderney und im Törtchen Törtchen in Köln gearbeitet hat.

Citytrip Münster: Übernachtung mit Blick auf den Aasee

1,6 Kilometer – so weit ist es vom LWL-Landesmuseum im Herzen der Altstadt zur Jugendherberge Münster. Aber nicht nur die Nähe zum Zentrum ist unschlagbar, sondern auch der Ausblick. Tretet Ihr aus dem Haupteingang, steht Ihr direkt am Aasee! Als Gäste begrüßt das Team hier sämtliche Zielgruppen: Von alleinreisenden Städteurlaubern über Radtouristen auf der Durchreise und Tagungsgruppen bis hin zu Klassenfahrten und Familien. Die Ausstattung reicht dementsprechend von Radgarage über Billardtisch und Kinderhochstuhl bis hin zu Beamern in den Tagungsräumen.

Ich war im frisch modernisierten C-Flur im Ergeschoss untergebracht, in dem übrigens auch barrierefreie Zimmer verfügbar sind. Vor meinem Fenster: Einer der beiden kleinen Spielplätze, der sich für Klein- und Grundschulkinder eignet. Für einen längeren Spielplatzbesuch findet Ihr den Spieplatz am Kanonengraben nur wenige hundert Meter entfernt: Einfach den Aasee in Richtung Altstadt laufen und gegenüber der großen Kunstkugeln des Skulpturenprojektes den Parkabschnitt hinauflaufen. Dann seht Ihr schon eine große Giraffe, die den besonderen Blickpunkt des Spielgeländes bildet.

Mir ist bei meinem Besuch in der Jugendherberge Münster übrigens zu Ohren gekommen, dass sich ab Ende nächsten Jahres so einiges im Haus tun wird. Soviel sei schon mal verraten: Am Ende wird es mehr Fläche und einen verbesserten Komfort geben. Wenn Ihr dazu auf dem Laufenden bleiben wollt, schenkt der Facebook-Seite der Jugendherberge Münster doch einfach mal ein Like. Da gibt´s dann alle Neuigkeiten.

Citytrip Münster: Inspiration aus dem Netz

Mit meiner zweistündigen Tatort-Führung, dem Museumsbesuch, der Stippvisite auf dem Markt, der Suche nach dem besten Café und dem besten Eis sind 24 Stunden Familie schnell gefüllt. Dabei ist das nur ein Bruchteil dessen, was die Stadt zu bieten hat. Auch das Picasso-Museum hat beispielsweise Workshops für Kinder, im Hafen hat das Wolfgang Borchert Theater jüngst ein neues Zuhause gefunden und direkt nebenan könnt Ihr in der Hafenkäserei bei einer Führung hinter die Kulissen der Käse-Produktion schauen. Traditionell westfälisch essen gehen – das wäre auch etwas. Im „Kiepenkerl“ oder im „Stuhlmacher“ zum Beispiel. Und auch das Umland hat tolle Ausflugsziele wie das Wildfreigehege in Saerbeck oder der Erlebnispark Ketteler Hof in petto.

Die gute Nachricht: Es muss ja nicht bei einem Kurztrip nach Münster bleiben, schaut einfach nochmal vorbei oder bleibt länger. Und die noch bessere Nachricht: Es gibt zahlreiche Blogs aus Münster, die über das aktuelle Stadtgeschehen und Freizeitangebote (für Familien) berichten. Inspiration gibt es beispielsweise bei Leila aka Münstermama, die in einer speziellen Münster4Kids-Rubrik über ideale Orte und Aktivitäten mit Kindern berichtet. Sie hat mir auch bei der Planung meines Aufenthalts geholfen. Danke dafür Leila!

Leila hat zudem mit Hanna von Familiert das Portal Münsterblogs ins Leben gerufen. Dort habt Ihr alle neuen Blogbeiträge aus und über Münster als Sammlung und könnt Euch für Eure Reise in die Fahrradstadt inspirieren lassen. Außerdem gibt es die offizielle Seite der Stadt Münster für Touristen und das Magazin Münster4life.

Ihr seht: Eurem Herbst- oder Winterausflug nach Münster steht überhaupt nichts mehr im Wege. Auf geht´s! Wenn Ihr noch Geheimtipps für Münster habt, hinterlasst sie doch gern in den Kommentaren – ich steuere sie dann bei meinem nächsten Besuch an.

Sandra Lachmann

Mit der Patchwork-Familie im Grünen, mit einem Workshop auf einer Nordsee-Insel oder mit Freundin in der Großstadt: Sandra hat bereits in ganz unterschiedlichen Situationen in einer Jugendherbergen eingecheckt. Die Vielfalt hat die Bloggerin so begeistert, dass sie noch mehr über die Jugendherbergen von heute erfahren wollte. Daher tourt sie nun durch Deutschland und schreibt hier über ihre Erlebnisse und Aufenthalte. Weitere DJH-Stories liefert die 36-jährige Bremerin auch für heiterbisstuermisch.de.

2 Kommentare zu “Cityguide Münster: Familienfreundliche Tipps für Herbst und Winter

  1. Münster in der Weihnachtszeit ist auch sehr schön. Es gibt einige tolle Weihnachtsmärkte….

    • Sandra Lachmann
      Sandra Lachmann

      Hallo Lina,

      da hast Du vollkommen recht. Münster hat über die Stadt verteilt viele unterschiedliche Weihnachtsmärkte in zauberhafter Kulisse. Wie viele Menschen extra dafür anreisen, merken wir auch an den Buchungszahlen in der Jugendherberge: Im Dezember sind jedes Jahr nahezu alle Zimmer belegt.

      Viele Grüße an Dich!
      Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.