Neues erproben

Angela Braasch-Eggert mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt

Hohe Würdigung für langjähriges ehrenamtliches Engagement

Hamburg. An ihrem Geburtstag, dem 1. Juni, erhielt die Hamburgerin Angela Braasch-Eggert eine hohe Auszeichnung. Im Auftrag des Bundespräsidenten überreichte ihr die Senatorin für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, Dr. Melanie Leonhard, das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse. Damit wird ihr umfangreiches ehrenamtliches Engagement gewürdigt.

Die Juristin Angela Braasch-Eggert war bis zu ihrer Pensionierung als Dezernentin für Soziales, Jugend und Gesundheit im Hamburger Bezirk Bergedorf tätig. Bereits seit den frühen 1970er Jahren übernimmt sie auch ehrenamtliche Aufgaben und kommt damit ihrer bürgerschaftlichen Verantwortung nach. So gehört die Geehrte seit 1979 dem Vorstand der Hamburger Blindenstiftung an, seit 1998 als stellvertretende Vorstandsvorsitzende. Mit ihrer juristischen Expertise hat sie die Stiftung in allen Veränderungsprozessen beraten. Seit 1984 ist Angela Braasch-Eggert zugleich im Vorstand der Claere-Jung-Stiftung tätig. In diesen Gremien habe sie sich entscheidend für die Verbesserung der der Lebensumstände blinder Menschen eingesetzt, lobte Senatorin Dr. Leonhard.

Weiterhin gehört die Geehrte dem Verbandsrat des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Hamburg an und wirkt als Vizepräsidentin des Hamburger Sportbundes.

Hohe Würdigung für langjähriges ehrenamtliches Engagement: Angela Braasch-Eggert mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt

Für die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes sprach nicht zuletzt, dass sich Angela Braasch-Eggert maßgeblich für Jugendherbergen engagiert. So leitet sie seit 1994 den Landesverband Nordmark im Deutschen Jugendherbergswerk (DJH). 2001 wurde sie zugleich zur Präsidentin des Gesamtverbandes gewählt. Hier setzt sie inhaltliche Schwerpunkte: Angela Braasch-Eggert wirkt an der Weiterentwicklung der Jugendherbergen als außerschulische Lernorte mit, aus Überzeugung fördert sie die internationalen Jugendbegegnungen des DJH. Unter ihrer Federführung sprach sich der gemeinnützige Verband für Inklusion und Nachhaltigkeit in Jugendherbergen aus. Ihr besonderes Augenmerk galt dem Wiederaufbau der ostdeutschen Landesverbände und der Einführung von Qualitätsstandards in Jugendherbergen.

Auch die internationale Zusammenarbeit der Jugendherbergsorganisationen ist der Geehrten ein wichtiges Anliegen. Dies würdigten die 90 Mitgliedsverbände des Weltverbandes der Jugendherbergen (International Youth Hostel Federation, IYHF), indem sie Angela Braasch-Eggert 2012 in den Vorstand und 2014 zu ihrer Präsidentin wählten. Ihr Einsatz trage dazu bei, die Wettbewerbsfähigkeit der Jugendherbergen zu stärken und fördere zudem das internationale Ansehen der Bundesrepublik Deutschland, sagte Senatorin Dr. Leonhard.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.